Das müssen Sie wissen:

Feuchte Wände im Keller

Ursachen für feuchte Kellerwände

Ein feuchter Keller kann zwei wesentliche bauliche Mängel als Ursache haben:

1. Die senkrechte Abdichtung der Wände ist nicht ausreichend.
In diesem Fall dringt die Feuchtigkeit des umgebenden Bodens flächig durch die Kellerwand ein. Die unzureichende vertikale Abdichtung lässt es zu, dass das von außen drückende Wasser große Bereiche der Wände durchfeuchtet.

2. Die horizontale Abdichtung im Bereich von Kellerboden und Wand ist nicht ausreichend.
In diesem Fall haben wir es mit aufsteigender Feuchtigkeit zu tun, die kapillar in der Kellerwand aufsteigt. Selbst wenn die Flächenabdichtung der Kellerwand ausreichend ist, kann eindringende Feuchtigkeit an der Schwachstelle im Bodenbereich in das Mauerwerk eindringen und sich von dort ausbreiten.

Wie kommt es zu diesen Problemen?
Die mangelnde Kellerabdichtung in der Senkrechten oder der Horizontalen, die zur Durchfeuchtung der Wände führen kann, entsteht entweder aufgrund einer falschen Konstruktion oder aufgrund von Alterungsprozessen des Gebäudes. Unabhängig von der Ursache besteht dringender Handlungsbedarf.

Ein feuchter Keller und seine Gefahren

Feuchte Kellerwände bergen eine doppelte Gefahr. Das eindringende Wasser verursacht Schäden am Mauerwerk, die die Bausubstanz Ihres Hauses nachhaltig negativ beeinflussen können. Außerdem kann mittelfristig Schimmel an den Wänden entstehen. Schimmelsporen in der Raumluft bergen ein gesundheitliches Risiko, so dass der Aufenthalt im Keller nicht nur wegen des dumpfen, muffigen Geruchs unangenehm ist, sondern auch eine konkrete Gefährdung der Gesundheit mit sich bringt.

So helfen wir

Ein feuchter Keller kann mit Hilfe des VARIOSEAL-Systems nachhaltig und kostengünstig saniert und trockengelegt werden. Unsere speziellen Injektionsverfahren ermöglichen die Kellerabdichtung ohne Aufgraben, also ohne kostspielige Erdarbeiten, die Ihren umgebenden Garten zerstören.

Erfahren Sie mehr über..