Injektionsschlauch

Die von VARIOSEAL Partnern verwendeten Injektionskanäle dienen in erster Linie als Transportkanal für das Abdichtungsgut, d.h. es wird künstlich ein Hohlraum im Beton hergestellt, der im Verlauf der weiteren Bearbeitung mit abdichtendem Material unter Druck verfüllt wird. Dieser Hohlraum wird nach dem Schwindvorgang des Betons mit einem Injektionsgel verpresst.

Die Injektion des Systems erfolgt über Injektionskanäle, die vor dem Betoniervorgang montiert und deren Befüllungs- und Entlüftungsschläuche in Verwahrdosen an der Bewehrung befestigt werden.

Das VARIOSEAL System unterscheidet zwischen einfach und mehrfach verpressbaren Injektionskanälen. Wenn mit Setzungen oder Bewegungen im Bereich der Betonierfuge zu rechnen ist, werden vorzugsweise die mehrfach verpressbaren Injektionskanäle verwendet.

So unterschiedlich die Strukturen von Gebäuden sind, so vielfältig sind die Materialen, die beim Einsatz von Injektionsschläuchen von VARIOSEAL verwendet werden können. Von der klassischen 2- bis 3-komponentigen Gel-Injektion bis hin zu modifizierten Acrylharzen zwecks Reduzierung des Materialverbrauchs mit Hilfe der Zweistufeninjektion.

Nur die richtige Rezeptur des auf das Bauwerk und dessen Nutzung abgestimmten Injektionsmaterials gewährleistet die notwendige Sicherheit.

  • Gewähr je nach Bauwerk bis zu 12 Jahren.
  • Umweltverträglichkeitsprüfung und DIBT Zulassung.
  • Nachgewiesener garantierter Korrosionsschutz für Bewehrungsstahl bei Verwendung entsprechender Zusätze.
  • Fachgerechter Einbau durch VARIOSEAL Abdichtungstechniker.
  • Auf Wunsch mehrfach verpressbar.