Das müssen Sie wissen:

Kellerabdichtung

Naturkeller ohne Abdichtung

Die Abdichtung der Kellerräume ist eine Herausforderung unserer modernen Zeit. Ursprünglich wurden Häuser unterkellert, ohne den Anspruch einer Isolierung gegenüber dem Erdreich zu haben. Im Gegenteil, die typischen Charaktereigenschaften eines Kellers - niedrige Lufttemperatur und hohe relative Luftfeuchtigkeit - waren hilfreich, um diese Räume zum Beispiel zum Lagern von Lebensmitteln zu nutzen. In alten Häusern finden sich auch heute noch solche typischen kühl-feuchten Keller.

Da sich früher die gesamte Bauweise der Gebäude grundlegend von der moderner Bauten unterschied, bestand weder der Anspruch noch die Notwendigkeit, die Böden und Wände des Kellers trocken zu halten. Der Keller konnte zum Beispiel als reiner Lehmkeller konzipiert sein, ausgekleidet mit Lehm, wodurch ganzjährig eine nahezu konstante Atmospäre gehalten werden konnte. Ein solcher Naturkeller ohne richtige Kellerabdichtung war und ist natürlich nur eingeschränkt nutzbar, bevorzugt zur Lagerung von Lebensmitteln oder auch Wein.

Moderne Kellerabdichtung

Heutige moderne Keller hingegen sind letztendlich mehr Wohn- als Kellerräume. Sie werden mindestens als trockene Abstellräume, wenn nicht sogar als Arbeitszimmer, Hobbyraum oder Partykeller genutzt. Eine Kellerabdichtung ist hier unumgänglich, denn die Räume müssen trocken und beheizbar sein.

Die Abdichtung eines Kellers erfolgt in der Regel beim Bau durch eine Weiße Wanne und weitere differenzierte Abdichtungsverfahren. Sollte zu einem späteren Zeitpunkt die Sanierung des Kellers erforderlich sein, ist durch das VARIOSEAL-Injektionsverfahren eine Kellerabdichtung ohne Aufgraben möglich!

Erfahren Sie mehr über...